Zurück

01 ka
02 ka
03 ka
04 ka
05 ka
06 ka

 

tit-hein

Vorsitzender Prof. Dr. Gerhard Kleinhenz dankte dem Ehepaar Nejedly für den herrlichen Vortrag.

Fotos:Nejedly

Die Kanarischen Inseln, im südlichsten Zipfel Europas und der EU sind
geologisch, klimatisch und biologisch eine Welt für sich. Alle sind vul-
vulkanischen Ursprungs, zwischen 2 und 20 Millionen Jahren geboren
und weiterhin vulkanisch aktiv. Heinrich und Mirka Nejedly begeister-
ten zahlreiche Mitglieder mit ihrem Diavortrag uber die 7 Inseln: Lan-
zarote, die Feurige mit über 300 Vulkanschloten, Fuerteventura, die
Spröde, heißer Sand und ein verlorenes Land, Gran Canaria, die Viel-
fältige, Teneriffa, die Erhabene mit dem höchsten Berg Spaniens, La
Gomera, die Unberührte, La Palma, die Liebliche, grüne Insel, El
Hierro, die Vergessene el fin Mundo am Ende der Welt. Die Wander-
wege führen teilweise über alte Handelswege. In La Palma befindet
sich das Haus des Kolumbus, heute Museum. Über zerborstene Lava-
felder erreichten die Wanderer den 3718 m hohen Teide, sowie das
Unesco Naturdenkmal, den Lorbeerwald auf der Insel La Gomera und
den Wacholderurwald auf El Hierro. Hervorragend die Ausblicke auf
die wilde Gebirgswelt in Nord-Teneriffa und die Masca-Schlucht im
Teno-Gebirge. Fauna, Flora und Geologie faszinierten bei den 248
Aufnahmen.