Zurück

01 bl
02 bl

Am Vorberg des Hochfelln betreute ein Pater das Vieh auf der Alm und die Menschen auf den Bauernhöfen, die sich hier vor den Schweden verbargen. Nach der Legen- de haben Holzhacker 3 Lichter gesehen, bis zur Ehre der hlst. Dreifaltigkeit 3 Altäre erstellt waren. Unter dem Titel Maria Hilf wurde 1635 eine Kirche erbaut; der Grundstein für eine Wallfahrt. Der Berg trug nun den Namen Maria Eck.

Fotos: Beringer

Fahrt ins Blaue

Adelholzener & Windbeutel

Brigitte Böhm ließ auf ihrer Fahrt ins Blaue 48 Mitglieder "zappeln", ehe sie das Ziel der Fahrt öffnete:
Die erste Etappe begann in der vom römischen Legionär Primus vor 1700 Jahren im Chiemgau entdeckten Quelle "im Holze des Andio". Die heilsame Wirkung des Wassers nutzten 1907 die Barmherzigen Schwestern vom hl. Vin-  zenz von Paul. Es begann die manuelle Abfüllung in Bad Adelholzen. Fortsetzend entstand in den Bad Adelholzener Alpenquellen die moderne Technologie für höchste Ansprü- che. Alle Teilnehmer überzeugten sich bei der Probe von der guten Qualität der Getränke überzeugen.
 

Nach der Einkehr in der Klostergaststätte ging die Fahrt nach Ruhpolding. Im Mühlbauernhof hatte die Gräfin Richardis ein Kaffee eröffnet und bot den Gästen riesengroße Windbeutel, was dem Gasthaus den Namen "Windbeutelgräfin" verlieh. Die Teilnehmer überzeugten sich von der feinen Qualität. Auf der Heimfahrt dankte Helmut Scheuchl im Namen der Teilnehmer der Führerin Brigtitte Böhm für die ausgezeichnete Tour.