14 ri
02 ri
05 ri
07 ri
03 ri
16 ri
08 ho
10 hi
13 ri
12 hi
09 ri

Auf den beliebten Hochries-Gipfel, den Hausberg der Rosenheimer, wanderten 49 Mitglieder mit Wanderwart Willi Anetesberger, den Wanderführern Christian Schönbauer und Bernhard Jander. Man ging in verschiedenen Gruppen. Steil und felsig war der Aufstieg ab Grainbach für die guten Geher bis zum Hochries-Gebirgsstock und von dort hinauf zum 1569 hohen Gipfel. Andere Teilnehmer wählten einen bequemeren Weg bis zur Mittelstation oder fuhren mit der Seilbahn zum Gipfel. Der föhnige Herbsttag bot eine herrliche Rundumsicht auf die Berge Kampenwand, Wendelstein, Kaisergebirge, schneebedeckte Gipfel in der Ferne und im Tal der im Sonnenlicht glitzernde Chiemsee. Nach einem steinigen Abstieg erfolgten nochmal 200 m Aufstieg zum Gipfel Feuchteck. Von hier hinab auf einem langen Talweg vorbei an der Wagner-Alm zum Wanderparkplatz inmitten der herbstlich leuchtenden Pflanzen und Bäume. Auf der Heimfahrt dankte Peter Salzberger, stellv. Vorsitzender den Wanderführern.  

ri 20

Steiler, steiniger Aufstieg zur Hochries

Bunte Wälder, der Herbst zieht ins Land

Aufstieg mit Wendelstein-Blick

Erst runter und dann rauf zum Feuchteck

Die föhnige Herbstsonne genießen, ehe der Regen kommt

12 Uhr, Hütten-Mittag am Hochries-Schutzhaus

Nur noch 10 Minuten zum Gipfel

Volles Hochries-Haus bei diesem Wetter

Am Feuchteck-Gipfel 1514 m, das Wetter?

Chiemsee-Blick, die Sonne verläßt uns............................... aber noch gute Rundumsicht auf die Alpenkette

 

Fotos Prochaska/Wimmer