Zurück

sch15
sch10
sch11
sch09
sch22
sch25
sch26
sch23
sch27

Das „Schönplatzl“ im Neuburger Wald, wo schon im 19.Jh. bis zu seinem Abbruch im Jahre 1976 ein Forsthaus stand, war lange Jahrzehnte ein beliebtes Sonntags-Ausflugziel vieler Passauer Familien. Hier konnte man nach der anstrengenden Wanderung einkehren, die Kinder bekamen ihr „Kracherl“, die Damen ein Weinschorle und die Herren labten sich am frisch gezapften Passauer Bier; das alles gab es bei der Frau Försterin. Heute ist hier eine einsame, romantisch im Wald liegende Obstbaumwiese mit einigen Holzbänken, die zum Ausruhen locken.

Im Sinne der Patenschaftsvereinbarung zwischen den Bayerischen Staatsforsten und der BWV Sektion Passau betreffend der Naherholungseinrichtungen im Neuburger Wald wanderten 29 Vereinsmitglieder mit Mirka und Heinrich Nejedly durch den buntgefärbten herbstlichen Wald. Beim durchqueren der einzelnen Forstbestände wurden auch die vielen sichtbaren Sturmschäden besprochen und über die Ursachen diskutiert. An der ehemaligen Forstdienststelle wartete als angenehme Überraschung der Wanderwart Willy Anetsberger mit einer deftigen, vom Verein gespendeten Brotzeit. Die Sauberkeit der Wiese wurde von den Wanderern kontrolliert. An der Gedenktafel für den frühverstorbenen 1.Vorstand Prof. Dr. Gerhard Kleinhenz sangen die Teilnehmer zu seiner Ehrung besinnliche Lieder.

Patenschafts-Wanderung zum Schönplatzl

Peter Salzberger (rechts), 2.Vereinsvorstand, dankte den Organisatoren für den gelungenen Familienausflug .
 

sch33

Heute ist ein kühler November-Wandertag

Unverschämt! Wer entsorgt sich im Wald seines Abfalls?

Heinrich als Forstexperte informiert über den Baumbewuchs

Am Ziel angelangt, erwartete uns eine deftige Brotzeit mit Getränken

Knackwurst, Brezen, Bier und Limo, da langt man gerne zu

Heinrich informiert auch über die zahlreichen, mächtigen Douglasien-Bäume im Neuburger Wald

Hier hat der Specht gute Nahrung gefunden

Immer wieder sieht man viele Sturmschäden

 

(Fotos:Nejedly/Prochaska)