Zurück

01 fa
02 fa
04 fa

Bekannt und beliebt sind die Vorträge der Vereinsmit- glieder aus eigenen Werken oder von anderen Autoren, die allesmat mit großen Beifall belohnt wurden. Dr. Josef Bauer brachte besinnliche Gedanken aus seinen Büchern "herbstln tuats" und "so sand mir hoit" und er gedachte auch des verstorbenen Dichters Max Mattheis. Johanna Beringer las Gedichte und Geschichten aus "de bucklate Welt", "Eini und dahinter gschaut", "Nadelstiche und  Samtpfoten", sowie das Erlebnis mit dem entflohenen und heim gewanderten "Kater Zorro". Rupert Schütz-  bach erfreute mit seinen Werken "Tage, gschrumpft wie getrocknete Pflaumen", Aphorismen und der japanischen Versform "Haiku". 

05 fa
06 fa
07 fa
08 fa
09 fa
10 fa

Herbert Wallner erntete grossen Beifall mit den heiteren, hintergründigen Geschichten vom verstorbenen Wald- Vereins-Mitglied Josef Zeitler, "A guada Schlag". Gerhard Windshuber setzte seine Bayerische Spezialitätenserie aus den bisherigen Vorträgen fort mit der Entstehung und Herstellung des Gerichtes "Pichlsteiner”. 

Vorsitzender Helmut Scheuchl konnte im Pfarrsaal Auerbach 91 Mitglie- der und Freunde begrüssen, die begeistert den fröhlichen und hinter- sinnigen Liedern der Gesanggruppe "dWegschoada" mit Dr. Erhard Götz, Ludwig Oberneder, Rudolf Ullmann und dem Zitherspieler Hans Windpassinger lauschten.

Familien-Nachmittag

 Mit ehrlicher Aussage der Zuhörer "Schee wars" endete der Familiennachmittag.  

Fotos: Nejedly

"Der Familien-
Nachmittag des
Bayerischen Wald-
Vereins ist ein
herrliches
Erlebnis
"

bekannte Stadträtin Hildegund Brummer in ihren Grußworten in Vertretung von Herrn Oberbürgermeister Dupper.