Wanderwoche von Sa.20. bis Sa.27.09.2014

Eine grandiose Wanderwoche erlebten hier 40 Mitglieder mit Wanderwart Willi Anetsberger, den Wanderführern Christian Schönbauer und Heinrich Nejedly. Untergebracht im Hotel Alpenhof in Schruns, wanderte man in drei Gruppen, je nach Kondition. Es begann auf dem Versettlaweg, Gruppe 1 zum Gipfel, Gruppe 2 über die Almsiedlung Ganeumaisäß zum Gan- tekopf und mit 3 zur Bergstation. - 2. Tag: Fahrt zur ältesten Siedlung Bartholomäberg, Bergwerksbesichtigung. St. Anna-Stollen, Gruppe 1 weiter zum Falla, Gruppe 2 zum Fritzsasee, die 3 zur Mühle im Silbertal. - Nächsten Tag rauf mit der Gol- merbahn, die 1 zur Geißpitze, die 2 über die Lindauerhütte, Latschätzalpe zur Mittelstation. Die 3 wanderte auf den Lat-  schätzkopf. - Am 4. Wandertag gings zum Silvretta-Stausee, von dort Gruppe 1 zur Wiesbadener Hütte und über den Radsattel zurück nach Bieltal. 2 und 3 gingen zu der Wies-   


Herzlich dankte 1. Vorsitzender Prof. Dr. Kleinhenz dem Wanderwart, den Wanderführern, dem Busfahrer für das gute Gelingen dieser Wanderwoche
 

badener Hütte, Bieler Höhe. Grandios hier die Aussicht auf auf das gletscherbedeckte Piz Puin-Massiv. - Nächsten Tag gings für die 1 mit der Hochjochbahn über den 3-Seen-Weg zur Wormser Hütte, Kreuzjoch, wo man vom Schnee über- rascht wurde. Zurück über Sennigrat ins Tal. Die Gruppen 2 und 3 begaben auch in höhere Regionen und besichtigten anschließend Tschagguns und Schruns. - Der letzte Wan-  dertag ging in die Gargellen-Region an der Grenze zur Schweiz: Grafierjoch, St. Antönier Joch, Schafberghüsli, Schmugglerpfad waren für die drei Gruppen z.T. anspruchs- volle Wanderziele in eindrucksvollen Gebirgs-Regionen. Die Abende wurden mit einem Dia-Vortag, Gesängen mit Gitar- ren- und Mundharmonika-Begleitung, Poeten-Lesungen und einem Heimat-Abend-Besuch ausgefüllt. /job

Sonntag



02 so
03 so
04 so
05 so
06 nos

Steiler, teils schlamminger Aufstieg durch die Garneraschlucht

 

Mitte September: bald wird Almabtrieb sein

Bizarre Felsgebilde, aber heute mäßiger Fernblick

Überraschender Hundebesuch am Versettla-Gipfel 2372 m

08 so
09 so

Gruppe 1 auf dem Weg zum Gipfel

Am Abend Singstunde aus dem neuen  Wald-Vereins- Liederbuch mit Gitarre- und Harmonika- Begleitung

Montag


11 mo
10 mo
12 mo
14 mo
15 mo
16 mo
17 mo
13 mon

Garneraschlucht - Versettla - Ganeumaisäß - Gantekopf

Bartholomäberg - Kirchenführung - Bergwerk - Falla

Der Bartholomäberg ist die älteste Siedlung im Montafon. Schon 3000 v. Chr. gab es hier die erste Ansiedlung

Die Kirche zu Hl. Anna zählt zu den schönsten Gotteshäu-  sern des Landes. Äußerst wertwoll: die vergoldete Kanzel 

23 mo

Gestern wars sonniger, heute neblig

Berge in Wolken, Gipfel oft frei

Kurze Rast am Geopfad

24 mo

Die Bergknappen-Kapelle am Silberberg

 

Kurz Innehalten zur Andacht

Die Wurzeln gen Himmel

Leckere Einkehr: megagroße Tortenstücke für Wanderer

Gruppen 2 und 3: verdiente Rast am Bergwerk-Haus

Dienstag


Golmer Joch - Geißkopfspitze - Lindauer Hütte - Latschätzkopf

26 di
18 di
20 di
22 di
27 di
28 di
21 di
31 di
32 di
30 die

Mittwoch


Silvrettta - Wiesbadener Hütte - Radsattel - Bieltal - Stausee

39 mi
40 mi
42 mi
43 mitw

Es herbstelt schon im Montafon

In den unteren Lagen sind die Wege noch schneefrei

Bergauf immer im Anblick der Schneeriesen

Die letzte Blüte

 

Mit der Golmerbahn kommt man schnell auf 1890 m

Letzten Nektar holen

1. Ziel das Golmerjoch 2124 m

Auf schmalen Steg zum Golmer-Gipfel

Bergwandernungen sind Ihr Hobby: Johanna, Margrit, Hermine

Tolle Rundum-Sicht auf der Geißspitze, 2334 m

41 mi
46 mi

Nach 26 Spitzkehren am Stausee gut angekommen

Mäßiger Anstieg auf dem Weg zur Wiesbadener Hütte

Silvretta Stausee: Fassungsvermögen 38 Mill.cbm

Die genüssliche Hütteneinkehr ist ein Höhepunkt jeder Bergwandung

Blick zum Piz-Puin Massiv 3312 m

44 mitw

Zurück über den “Radsattel” zum Stausee

Donnerstag


Hochjochbahn - 3-Seen-Weg - Wormser Hütte - Kreuzjoch

49 mi
47 mit
48 mi

Wandern an der Grenze von Vorarlberg und Tirol

Am Abend in Schruns: Besuch der Volklore-Aufführungen im Gemeindesaal

50 do
52 do
58 do
56 do
59 do
51 don
57 don
53 don
55 don

Tourenplanung je nach Wetterlage

Schneekanone startbereit, falls der Schnee nicht kommt

Wormser Hütte in Sicht, Hunger....Hunger!

Man gfreit si auf a’ guade Brotzeit und an Kaffee!

Über 2200 m regiert der Winter das Land

Kurzer Aufstieg zum Kreuzjoch 2398 m

Schlimm: Großbaustelle auf 2100 m

Wanderführer auf Solo-Eistour

Freitag

Gargellen - Grafierjoch - St. Antönier-Joch -Schmugglerpfad


64 fr
59 fr
58 frei
62 freit
66 fr
67 fr

Am Grafierjoch, 2415 m, Boden z.T. vereist, nachts war Frost

 

Brotzeit inmmitten der Steinwelt des Montafon

Runter in Richtung Biwakschachtel

Stachelig aber fotogen

Grenzwertig: Gertraud in Österreich, Anna in der Schweiz

65 fre

Alle Wanderwege sind hervorragend beschildert

Gruppe 2 am Wanderweg “Schmugglerpfad”

60 sam

Fotos Prochaska/Nejedly

07 aso

 

01 ass

Dank an unseren kurven-   sicheren Fahrer   Peter

65 peter