Zurück

 

mh01
mh08
mh02
mh03
mh07
mh04

Als profunder Kenner der Passauer Historie konnte Reinhart Sitter 80 Mitglieder über die bewegte Geschichte der Wallfahrtskirche Maria-Hilf infor-   mieren. Domdekan Marquard von Schwendi gründete am Maria-Hilf-Berg um 1622 eine Holzkapelle mit dem Marienbild von Lucas Cranach d.Ä. Die heuti-  ge Kirche wurde 1627 von Francesco Garbanino, einem Tessiner Künstler, fertigestellt. Er brachte damit die Barockkunst nach Bayern. Zentraler Mittel- punkt der Kirche ist seit jeher das Gnadenbild "Maria mit dem Kind", von dem es mehrere Kopien gibt.

Maria-Hilf und das Gnadenbild

Als 1683 die Türken Wien belagerten, flüchtete Kaiser Leopold nach Passau. Vor dem Gnadenbild betete das Kai- serpaar täglich um die Rettung aus der Türkengefahr. Schließlich wurde das Gnadenbild zum Staatsgut ernannt. 321 Stufen führen von der Innstadt zur Kirche hinauf, auf denen immer wieder Gläubige zur Gottesmutter beten. Unzählige Votivbilder erzählen von Gebets-Erhörungen. Schließlich durften die Gäste noch die Sakristei mit den kostbaren Kelchen, Gewändern und kunstvollen Schränken besichtigen.

Stellv. Vorsitzender Peter Salzberger bedankte sich bei dem Referenten für seine fundierten Ausführungen. Zum Abschluß dieses informativen Nachmittags versammelte man sich noch im Spektrum Kirche zum Nachmittags-Kaffee
 

mh06

Fotos: Prochaska