win1
win7
win9
winx2
win11
win5
win4
win6

Nur auf den Hochlagen des Bayerischen Waldes gibts Schnee

Granit, des Urgestein des Bay. Waldes überall

Feine Sache: Wanderwart Willi lädt zum Schnapsln ein..........und zur Brezn-Brotzeit

win3

Wanderwart Willi Anetsberger mit Wander-   führerin Franziska Watzinger und Christian Schönbauer erlebten mit 62 Mitgliedern einen unerwarteten Ansturm auf die Winterwande-  rung der Passauer Wald-Vereins-Sektion. Ausgehend von Gaisatal an der Petermühl führten Wiesen- u. Waldwege über Oberndorf zum 27 m hohen Aussichtsturm Ebersberg. 1956 erbaut von der Sektion Ebersberg.
 

Talwärts erreichten die Wanderer den Gedenkstein am Galgenberg. Beeindruckend die alten Bauernhöfe in Hinter-  galgenberg und 200 Jahre alte Lindenbäume in Rettenberg. Nach dem Aufstieg durch ein kleines Tal wurde schon der Kirchturm von Kirchberg v.W. gesichtet. Nach 4-stündiger Wanderung durch das reizvolle Gebiet gelangten die Teil-   nehmer zum Kirchenwirt Zacher, wo sie bei guter Bewirtung   die verdiente Erholung genießen konnten. 

Tafeltext: Hier war von 1095 bis 1207 die Richtstätte mit dem Galgen der Grafschaft Windberg, die ihren Sitz auf dem Schloß Windorf hatte. Inhaber waren die Grafen von Vornbach. Noch bis Anfang des 16. Jahrhunderts hieß die Gegend um den Ebersberg "Amt u. Gericht Windberg am Galenberge". In der Pestzeit 1648/49 wurden hier auf dem sog. "Freidhofödern" ca. 600 Pesttote der damals großen Pfarrei Otterskirchen beerdigt.

win8

Nach der Wanderng: Einkehr beim Zacher

Liebevoll gestaltete Totenbretter am Ebersbarg

Daila, immer gern dabei

Beim 27m hohen Aussichtsturm

Fotos: Nejedly/Prochaska