Zurück

sch01
sch04
sch02
sch03
sch07
sch06
sch05

Die aus Granit und Gneisen aufgebaute Waldfläche ist ein in die Donau überschreitender Ausläufer des Bayerischen Waldes und bildet eine Randzone der Böhmischen Masse. Der größte Teil war seit Karl den Großen Königsgut. 887 erhielt der Bischof von Passau die Hoheitsrechte verliehen. Bereits im Mittelalter war er ein Wildbannforst. Aus jagdlichen Gründen wuchsen zur Fütterung des Wildes fruchttragende Baumarten wie Rotbuche, Stieleiche, Schlehe und Wildobst. Durch die Säkularisation wurde der Neuburger Wald 1803 Staatsforst. Im 19. Jahrhundert wurde die Eiche bevorzugt. Erst ab 1900 breitete sich die Fichte aus. Die Wälder der Zukunft sollen künftig nach dem Vorbild der Natur bewirtschaftet werden. Kleinflächig und ohne teuere Zäune werden die Bäume genutzt. Die im Wald dominierenden Buchen sind Heimstatt vieler seltener Käfer- und Pilzarten
 

Wanderspaß mit Fitness-Programm   Eine offene Wanderung im Neuburger Wald

Prof. Dr. Kleinhenz freute sich über die rege Teilnahme

Auch Kindern macht das Wandern Spaß

Forstexperte Nejedly erläutert die Waldentwicklung

Auf Wanderweg 13 durch den lichten Buchenwald

Hindernisse am Weg? kein Problem für die Kinder

Picknick am Schönplatzl: da schmeckts den Kindern

Peter Salzberger, stellv. Vorsitzender und Wanderwart Willi Antesber- berger führten 70 Mitglieder und Gäste auf einer Schnuppertour durch den Neuburger Wald. Mit Begeisterung waren auch 12 Kinder dabei. Vorsitzender Prof. Dr. Gerhard Kleinhenz freute sich, daß er als Mit- wanderin Frau Anita Stumpf, die AOK-Fachkraft für Gesundheits-  wandern, begrüßen konnte. Wegewart Heinrich Nejedly erklärte ver- schiedene Baumarten und Pflanzen. Auf dem Wanderweg 13 erreich-  ten die Teilnehmer das Schönplatzl. Hier hatten Willi Antesberger und seine Gattin breits ein vielseitiges Picknick vorbereitet. Frau Stumpf nutzte die Gelegenheit, die wanderfreudigen Passauer über die ge- sundheitsfördernden Seiten des Wanderns zu informierten. Sie lud die Gäste auf der sonnigen Schönplatzl-Wiese gleich zu Fitness-Übun- gen ein, die gut angenommen wurden. Der Rückweg erfolgte auf dem Wanderweg 12 nach Kohlbruck
 

Fotos: Prochaska/Nejedly

kleinh

 Das Schönplatzl im Neuburger Wald war für unseren Vorsitzenden, Herrn Prof. Dr. Gerhard Kleinhenz, ein beliebter Ort, den er in Gesprächen immer wieder erwähnte. War es Zufall oder Bestimmung, daß dieses sonnige Plätzchen die letzte Wanderung mit seinen Vereins-Mitgliedern war?

Wir trauern um unseren

liebevollen Gerhard