Zurück

Schnee-Wanderung von Oberkreuzberg nach Freyung

wi03
kr 01
wi04
wi10
wi08
wi07
wi02 ab
wi05 bn
wi11 abc
wi01
wi06

Auf 800 hm gibts tiefen Winter

An der Veit-Kapelle, dem Hl.Vitus geweiht

Kreuz-Kapelle, 16.Jhdt mit Waffen-Christi-Kreuz

wi09 av

Gut geführt von Herbert

Privat-Kapelle eines Landwirts

Warmer Tee tut heute gut

Rucksack-Parade im Tiefschnee

In der Buchberger Leite

Rutschgefahr am Serpentinen-Weg

Schee woars!

Keine Kirche im Bayerwald steht an so exponierter Lage wie
das der Hl. Anna geweihte Gotteshaus in Oberkreuzberg. Die ersten Wallfahrten hierher sind seit 1429 urkundlich erwähnt. Heute beginnt hier der Kreuzberger Kapellenweg, den 44 Mitglieder unter Führung von Herbert und Helga Weißbacher bei Schneegestöber erwanderten. Der Start in der St. Anna Kapelle wurde stimmungsvoll mit einem Marienlied eingeleitet. Zunächst gings im Tiefschnee zur Waffen-Christi-Kreuzkapelle und der St. Veit- oder Vitus-Kapelle, bekannt als Schutzpatron der Gastwirte, Bierbrauer, Winzer. Aber auch Schutzpatron von Mähren, Sachsen und Sizilien. Über Speltenbach gings hinab in die tiefverschneite Sausbachklamm und serpentinen-steil wieder hinauf nach Ahornöd und Ort, wo man sich dann etwas müde auf das Einkehr-Hotel Brodinger in Freyung freute. Amtierender Vorstand Peter Salzberger dankte den Freyunger Wanderführern für die gut organisierte Winterwanderung.

Fotos: Nejedly, Prochaska