Zurück

Ob 11
Os 3
Os 12
Os 13
Os5
Os 8
Os 6
Os 9
Os 15
Os 1

Eindrucksvoll, geradezu alpin setzen die Gipfel des Kleinen und Großen Osser dem Künischen Gebirge eine zweizackige Krone auf. Eine Urlandschaft von tiefer, ergreifender Schönheit. Der Große Osser mit seinen nahezu baumfreien Gipfeln setzt sich aus Glim-  merschiefer zusammen und wird gern das "Matterhorn des Baye-  rischen Waldes" bezeichnet. Mutige Deutschböhmer begannen im 11. Jahrhundert das Land am Fuße der Osser-Urwälder zu roden. Dafür erhielten sie vom böhmischen Herzog Bretislaw das Privileg, als königliche Bauern der Leibeigenschaft zu entgehen. Auch Rechte, wie Jagd und Fischerei, Bierbrauen und Schnapsbrennen war ihnen eingeräumt. Nach 1946 verfiel das einst so fruchtbare Land.
 

Auf zum Osser!

Bernhard Jander und Franziska Watzinger stiegen mit 41 Teilnehmern vom vom Scheibensattel oberhalb Lohberg zum Zwercheck, vorbei an der Ruine der ehemaligen Juranek- Berghütte am Grenzsteig über den Lohberger Riegel im Küni- schen Forst ca. 7 km zum Grossen Osser. Auf dem abwechs- lungsreichen, steinigen Kammweg boten sich Ausblicke zum Grossen und Kleinen Arber, nach Böhmen und über das Angertal zum Spitzberg, Brückenberg in die Klattauer Ebene. Der mit Drahtseil gesicherte Aufstieg führte zum Gipfelkreuz. Nach der Einkehr in der Osserhütte erfolgte der Abstieg über die Osserwiese zum Sattelparkplatz.

Die Teilnehmer brachten ihre Begeisterung und herzlichen Dank an die Wanderführer für die erlebnisreiche Tour zum Ausdruck. 

Zum Gipfel in flottem Schritt druch’s Totholz

Steile Passagen werden souverän gemeistert

Die Vogelbeeren wollen uns schon an den nahenden Herbst erinnern

Auf dem Weg zum Gipfel ist alles gut beschildert

Dicht an der Grenze verläuft teilweise der Wanderweg zum Gipfel

Oa 10

In der Ferne sichtbar der Arber

 

Os 2 x
Os 4

Vor 247 Jah-
ren in den
Fels gehauen
"K B 1766"
Vielleicht
Künischer
Berg 1766 ??
 

Vom Großen zum Kleinen Osser ist's
nicht weit. Einen schönen Fernblick gibt's von beiden
Gipfeln

Einkehr im Osser-Schutz- haus zu einer deftigen Brot-  zeit. Das Kuli- narische darf bei keiner Wanderung fehlen 

logo weiß - Kopie

Fotos: Nejedly